4 Januar 2024

Kanton Z├╝rich ergreift Massnahmen nach Vogelgrippe-Fall

Nach dem Fund eines toten H├Âckerschwans mit Vogelgrippe in Kleinandelfingen ZH hat der Kanton Z├╝rich Massnahmen gegen die Ausbreitung des hochansteckenden Virus‘ erlassen. Von den Massnahmen betroffen sind Halterinnen und Halter von Gefl├╝gel in der N├Ąhe des Fundorts.
Das Veterin├Ąramt des Kantons Z├╝rich hat in Absprache mit dem Bundesamt f├╝r Lebensmittelsicherheit und Veterin├Ąrwesen (BLV) ein Kontroll-, sowie ein Beobachtungsgebiet eingerichtet, wie das BLV am Donnerstag auf dem Kurznachrichtendienst X schrieb.
Ein zum Jahreswechsel tot aufgefundener H├Âckerschwan im Gebiet Oerlingerried (Gemeinde Kleinandelfingen) wurde positiv auf die hochpathogene avi├Ąre Influenza (HPAI) getestet. In einem Radius von drei Kilometer um den Fundort m├╝ssen Gefl├╝gelhalter nun mit verschiedenen Massnahmen sicherstellen, dass es bei der Auslaufhaltung zu keinem Kontakt zwischen Wildv├Âgeln und dem gehaltenen Gefl├╝gel kommt.
Bei dem Fund des toten H├Âckerschwans in Kleinandelfingen handelt es sich gem├Ąss einer ├ťbersichtskarte des BLV um den schweizweit ersten Fall eines HPAI-positiven Wildvogels seit Mitte Oktober vergangenen Jahres.

(text:sda/bild:keystone)