27 Oktober 2021

Kanton: Mehr Park-and-Ride oder Bike-and-Ride Angebote sollen kommen

Notorisch ├╝berlastete Strassen, ein knappes Parkplatzangebot in Stadtzentren und der Boom der Veloszene fordern Massnahmen. Dass auf den Strassen seit geraumer Zeit (zu) viel Verkehr herrscht ist bekannt. Dass vor allem in St├Ądten die Parkplatzsuche schwierig geworden ist, ist ebenfalls kein Geheimnis mehr. Und seit der Coronavirus-Pandemie hat sich ein Grossteil der Bev├Âlkerung zudem ein Fahrrad gekauft, auch der Veloverkehr hat zugenommen.

Aus diesem Grund fordern mehrere Politiker in einer Motion, dass es mehr Park-and-Ride und Bike-and-Ride Anlagen geben soll. Und vor allem dass die Parkplatzsituation f├╝r Autos und Velos strukturierter werden soll. Im Gespr├Ąch mit Radio BeO erkl├Ąrt Mitmotion├Ąr Walter Schilt, dass die Situation mit diesen Anlagen aktuell etwas unkontrolliert und “es Gnuusch” sei.

Struktur reinbringen, das wird nicht von heute auf morgen geschehen, das wird Zeit brauchen. Dem ist sich auch Walter Schilt bewusst, sein Ziel ist es zun├Ąchst einmal das Potential abzuw├Ągen. Wo kann man im Kanton Bern was tun und verbessern. Und er denkt dabei besonders an den l├Ąndlichen Raum im Kanton, in diesem Bereich ist bez├╝glich Park-and-Ride und Bike-and-Ride am meisten m├Âglich.

Schilt hat seine Idee zusammen mit drei weiteren Vertretenden aus dem Grossen Rat mittels Motion beim Regierungsrat platziert. Dieser hat reagiert, sieht die Problematik ebenfalls, spricht sich aber f├╝r eine Umwandlung in ein Postulat – einen Pr├╝fauftrag – aus. Das Bernische Kantonsparlament diskutiert an der n├Ąchsten Session dar├╝ber.

(text:ye/bild:pixabay)