16 Februar 2023

Kanton Bern soll sich f├╝r kostendeckende Tarife bei der Spitalversorgung einsetzen

Die Gesundheitskommission des Kantons Bern hat f├╝r die Fr├╝hlingssession den Rahmenkredit 2024-2027 f├╝r weitere Beitr├Ąge im Rahmen des Spitalversorgungsgesetzes vorberaten. Mit dem Kredit im Umfang von total 373,18 Millionen Franken kann der Kanton den Spit├Ąlern verschiedene Leistungen verg├╝ten, wenn diese im ├Âffentlichen Interesse sind und nicht kostendeckend erbracht werden k├Ânnen. Neben der ├Ąrztlichen und pharmazeutischen Weiterbildung sollen mit diesem Geld unter anderem auch die ambulanten Kapazit├Ąten der Kinder- und Jugendpsychiatrie ausgebaut werden.

Die Kommission versteht, dass die beantragten Mittel n├Âtig sind um die Gesundheitsversorgung des Kantons zu sichern. Gleichwohl beobachtet sie mit Sorge, dass immer mehr Leistungen, die eigentlich durch die Krankenkassen finanziert sein m├╝ssten, vom Kanton ├╝bernommen werden, weil die aktuell geltenden Tarife nicht ausreichen um die Kosten zu decken. Die Kommission beantragt dem Kredit zuzustimmen, verbunden allerdings mit der Auflage, dass der Regierungsrat sich auf Bundesebene dezidiert f├╝r eine Anpassung der Tarife einsetzt. Ausserdem sollen ├ťber- und Unterversorgungen in den Regionen konsequenter angegangen werden.

(text:pd&chl/bild:beo)