25 Mai 2023

Kanton Bern setzt Zeichen gegen das Vergessen

Der Kanton Bern erinnert an die Zeit f├╝rsorgerischer Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen. Am 25. Mai hat Regierungspr├Ąsidentin Christine H├Ąsler das Berner ┬źZeichen der Erinnerung┬╗ vorgestellt. Es besteht unter anderem aus einer Plakatausstellung, die von rund 170 bernischen Gemeinden und Kirchgemeinden gezeigt wird, Erinnerungstafeln und Unterrichtsmaterialien f├╝r Schulen.

Bis 1980 waren zahlreiche Kinder und Erwachsene auch im Kanton Bern von f├╝rsorgerischen Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen betroffen. Mit dem Berner ┬źZeichen der Erinnerung┬╗ will der Kanton Bern daf├╝r sorgen, dass diese Schicksale nicht vergessen und sich neue in der Zukunft nicht mehr ereignen werden. Er hat damit auch ein Postulat umgesetzt, das der Grosse Rat im November 2019 angenommenen hatte. F├╝r das Berner ┬źZeichen der Erinnerung┬╗ hat ein Projektteam unter der Federf├╝hrung der Staatskanzlei eng mit Gemeinden, Schulbeh├Ârden, kirchlichen Organisationen und Betroffenen zusammengearbeitet. Das Resultat besteht aus f├╝nf Elementen, welche die Besch├Ąftigung mit der Vergangenheit erm├Âglichen und gleichzeitig den Blick nach vorne richten.

(text:pd/bild:unsplash)