7 Oktober 2022

Kanton Bern kĂŒhlt Schulzimmer herunter

Am 21. September 2022 hat der Regierungsrat ein erstes Massnahmenpaket zum Energiesparen in der Kantonsverwaltung genehmigt, das seit 3. Oktober umgesetzt ist. Nun hat er auf Antrag des Sonderstabs Energiemangel ein zweites Paket fĂŒr den Bildungsbereich beschlossen. Die Massnahmen decken sich weitgehend mit denjenigen fĂŒr die Kantonsverwaltung.

Das Massnahmenpaket bezieht sich auf alle Schulstufen (Volksschulstufe, Sekundarstufe II und TertiĂ€rstufe). FĂŒr Schulen, die direkt dem Kanton unterstehen, ist es verbindlich. Den ĂŒbrigen Schulen empfiehlt der Regierungsrat, diese Massnahmen in ihrem Bereich ebenfalls umzusetzen.

Das Paket zum Energiesparen im Bildungsbereich umfasst namentlich die folgenden Massnahmen:

  • Die Temperatur in den Schulzimmern, VorlesungsrĂ€umen, Arbeitszimmern, Bibliotheken, AufenthaltsrĂ€umen, Garderoben und Duschen wird auf 20 Grad beschrĂ€nkt. Mehrzweckhallen, Sport- und Turnhallen werden auf höchstens 17 Grad geheizt, LagerrĂ€ume auf 7 Grad, leere RĂ€ume auf 13 Grad. Private HeizgerĂ€te sind verboten.
  • WĂ€hrend des Unterrichts sollen die UnterrichtsrĂ€ume kurzzeitig gelĂŒftet werden (StosslĂŒften). Das regelmĂ€ssige LĂŒften ist eine wichtige Massnahme zur EindĂ€mmung der Corona-Pandemie, deshalb soll sie unverĂ€ndert weitergefĂŒhrt werden. Nicht zulĂ€ssig sind jedoch DauerlĂŒften und gekippte Fenster. Fenster und RolllĂ€den sind nachts und am Wochenende zu schliessen. Wo es nicht notwendig ist, wird auf Warmwasser verzichtet, namentlich fĂŒr das HĂ€ndewaschen auf Toiletten.
  • Auf Aussenbeleuchtungen, die nicht der Sicherheit dienen, ist zu verzichten, namentlich auf Weihnachtsbeleuchtungen und Aussenbeleuchtungen von Objekten. Die Beleuchtung in den Korridoren und UnterrichtsrĂ€umen soll bei genĂŒgendem Tageslicht ausgeschaltet werden.
  • Bei elektronischen GerĂ€ten muss der Energiesparmodus aktiviert werden. Die GerĂ€te sind insbesondere nachts und ĂŒber das Wochenende nach Möglichkeit auszuschalten und vom Stromnetz zu nehmen.
  • Heizungen, Warmwasseraufbereitungen, LĂŒftungen und Beleuchtungen sollen optimiert werden. Das gilt auch fĂŒr den Betrieb und den Einsatz von Maschinen und GerĂ€ten, beispielsweise an den Berufsfachschulen und LehrwerkstĂ€tten.

(text:pd/bild:unsplash)