22 Februar 2023

Millionen an Bundesgelder f├╝r Verkehrsprojekte

Der Kanton Bern nimmt erfreut zur Kenntnis, dass der Bundesrat zahlreiche auf die Siedlungsentwicklung abgestimmte Verkehrsvorhaben des Kantons mitfinanzieren will. Darunter sind unter anderem die Sanierung der Seftigenstrasse in Bern und K├Âniz sowie der Ausbau des ├ľV-Knotens M├╝nsingen. Entt├Ąuscht ist der Kanton hingegen, dass der Bund nach wie vor an der K├╝rzung des Bundesbeitrags f├╝r das Agglomerationsprogramm Burgdorf festh├Ąlt.
Mit seinen heutigen Beschl├╝ssen zu den Agglomerationsprogrammen der 4. Generation will der Bundesrat wichtige mit der Siedlungsentwicklung abgestimmte Verkehrsprojekte im Kanton Bern mit Bundesgeldern mitfinanzieren. Der Bund unterst├╝tzt insbesondere die ├ťberf├╝hrung f├╝r den Fuss- und Veloverkehr ├╝ber die A6 in Br├╝gg, die Sanierung der Seftigenstrasse in Bern und K├Âniz, den Ausbau des ├ľV-Knotenpunkts M├╝nsingen, die Aufwertung der Ortsdurchfahrt in Uetendorf, die Sanierung der Krauchthalstrasse in Oberburg und das Verkehrsmanagement Dreilinden in Langenthal. Weiter beteiligt sich der Bund an den Kosten zahlreicher wichtiger kleinerer Verkehrsvorhaben zugunsten des Fuss- und Veloverkehrs in allen f├╝nf Berner Agglomerationen. Zudem spricht er Beitr├Ąge an die Elektrifizierung des Busverkehrs von Bernmobil, des Regionalverkehrs Bern-Solothurn und der Verkehrsbetriebe Biel. Insgesamt handelt es sich um rund 143 Verkehrsprojekte, welche in den Jahren 2024 bis 2028 mit rund 168,62 Millionen Franken Bundesgeldern mitfinanziert werden sollen.
Bildlegende: der Autobahnzubringer A6 Kiesen
(text:pd/bild:pd astra)