16 Februar 2022

Kanton Bern hebt Maskenpflicht an Schulen auf

Nachdem der Bundesrat heute weitgehende Lockerungsschritte beschlossen hat, hebt auch der Regierungsrat die meisten Corona-Massnahmen auf und passt die Verordnung an. Die Änderungen treten morgen Donnerstag, 17.2.2022, in Kraft.

Der Regierungsrat begrĂŒsst die heutigen Entscheide des Bundesrates, die Corona-Massnahmen weitgehend zu lockern. Er passt in Anlehnung an die Bundesratsentscheide die kantonalen Vorgaben an. Die kantonalen Änderungen treten morgen Donnerstag, 17.2.2022, in Kraft.

Folgendes Àndert sich:

  • Die Test- und Zertifikatspflicht fĂŒr das Gesundheitspersonal sowie fĂŒr Besucherinnen und Besucher von SpitĂ€lern sowie Pflege-, Behinderten-, Kinder- und Jugendheimen wird aufgehoben. Aus der Pflicht wird eine Möglichkeit. Institutionen, die weiterhin an der Test- und Zertifikatspflicht festhalten, mĂŒssen es den Mitarbeitenden ohne gĂŒltiges Zertifikat ermöglichen, sich regelmĂ€ssig testen zu lassen.
  • Der Bundesrat hĂ€lt an der Maskentragpflicht in Gesundheitseinrichtungen fest. Im Kanton gilt diese zusĂ€tzlich fĂŒr in der ambulanten Pflege tĂ€tige Personen, namentlich fĂŒr Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer von Spitex-Organisationen wĂ€hrend der AusĂŒbung ihrer TĂ€tigkeit, insbesondere, wenn sie bei einer Patientin oder einem Patienten zu Hause sind.
  • Die Maskentragpflicht an allen Schulen wird aufgehoben. Besonders gefĂ€hrdete Personen sollten sich weiterhin aktiv schĂŒtzen (zum Beispiel durch das Maskentragen).
  • Die Zertifikatspflicht bei Besuchen im Justizvollzug wird aufgehoben. Die Maskentragpflicht in den Einrichtungen des Justizvollzugs bleibt vorlĂ€ufig bestehen.

Vorsicht trotz Lockerungsschritten

Aufgrund der breiten Lockerungsschritte kann sich die Bevölkerung fast uneingeschrÀnkt bewegen. Es ist mit deutlich mehr direkten Kontakten zu rechnen. Dadurch erhöht sich das Ansteckungsrisiko durch das Coronavirus. Die Gesundheitsdirektion bittet die Bevölkerung, sich weiterhin vorsichtig zu verhalten und sich bei Krankheitssymptomen rasch testen zu lassen. Die Isolationsvorschriften sind einzuhalten; das Contact Tracing ist weiterhin aktiv.

Auch wenn die allgemeine Maskentragpflicht aufgehoben wurde, ist es empfehlenswert, bei grösseren Menschenansammlungen und in InnenrĂ€umen weiterhin freiwillig eine Schutzmaske zu tragen. Das Coronavirus wird ĂŒber Tröpfchen und Aerosole ĂŒbertragen, daher kann eine Maske gut vor Übertragungen schĂŒtzen.

(text:pd/bild:unsplash)