17 August 2023

Kandersteg: Trail-Netz ausgebaut

Der Lauf-Boom in der Destination Adelboden-Lenk-Kandersteg hĂ€lt an – und das Strecken-Angebot hĂ€lt mit: In diesen Tagen werden die beiden neuen Fortuna-Trails Üschenen und Gurnigel eröffnet.
Mitte September laufen fĂŒr die zweite Ausgabe des Laufevents UTMB by Wildstrubel wiederum Hunderte AthletInnen durch Kandersteg. Bereits nach der ersten Ausgabe hatten die TeilnehmerInnen von den Vorteilen der Region geschwĂ€rmt: Sie biete beste Voraussetzungen fĂŒr den Laufsport abseits gut ausgebauter Wege. Doch auch ohne Wettkampf-AtmosphĂ€re sind die ausgeschilderten Trails der Destination Adelboden-Lenk-Kandersteg Ă€usserst beliebt bei den GĂ€sten: Die Routen auf der Outdooractive App verzeichneten rund 2‘500 Interaktionen pro Jahr. Grund genug also, das lokale Trail-Angebot weiter auszubauen.

Die Fortuna-Trails sind die flowigsten Trails der Destination, die aktive Erlebnisse mit den Naturschönheiten des Berner Oberlandes verbinden und die insgesamt vier Strecken-Kategorien anfĂŒhren. Im Sommer 2022 waren in Adelboden bereits die Fortuna-Trails Laueli und Tschenten lanciert worden. Nach dem sich der Kandersteger Gemeinderat Willy Minnig daraufhin fĂŒr entsprechende Routen in seiner Ortschaft eingesetzt hatte, kommen nun zwei weitere Strecken hinzu: LĂ€uferInnen starten jetzt auch Richtung Gurnigel – und Üschenen auf ausgeschilderten Trails.

Die neuen Strecken umfassen je etwas mehr als zehn Kilometer (Fortuna Trail Gurnigel 10,7 km/836 hm, Fortuna Trail Üschenen 10,3 km/ 580 hm) und sind in etwa zwei Stunden zu absolvieren. „Sie zeigen LĂ€uferInnen die ursprĂŒnglichsten Landschaften Kanderstegs und passen dadurch ideal in die Fortuna-Trail-Reihe“, so Silvia NĂŒesch, Projektleiterin Running der Destination. Der Fortuna-Trail Gurnigel fĂŒhrt von der SunnbĂŒel-Talstation aus erst ins wilde Gasterntal. Dann folgt der Aufstieg ĂŒber den Gurnigel und mit einer Schlaufe um die Arvenseeli zur Bergstation. Der neue Üschenen-Trail ist dagegen eine Rundtour mit flacher Start- und Zielpassage beim Bahnhof Kandersteg. Der Mittelteil bringt LĂ€uferInnen aber bis auf 1750 m ĂŒ. M. hinauf. Die aussichtsreiche Route trumpft ausserdem mit einer reichen Flora und geologischen Highlights auf und macht einfach glĂŒcklich.

Bildlegende: Im Einsatz fĂŒr die LĂ€uferInnen der Destination v.l. Beatrice SchĂ€rz (Verantw. Outdooractive), Willy Minnig (Gemeinde Kandersteg) und Silvia NĂŒesch (Projektleitung)

(text:pd/bild:zgv tourismusorganisation adelboden-lenk-kandersteg)