6 April 2021

Kaltfront bringt Temperatursturz in der Schweiz

Eine Kaltfront hat in der Nacht auf Dienstag die Schweiz ĂŒberquert und die Temperaturen krĂ€ftig sinken lassen. Es fĂ€llt stellenweise Schnee bis in tiefe Lagen. Lokal könne der Schnee auf den Strassen auch liegen bleiben und so zu SchneeglĂ€tte fĂŒhren. Auch mit gefrierender NĂ€sse sei zu rechnen. Im Norden der Schweiz dĂŒrften die Temperaturen am Dienstag in der FrĂŒh im Westen auf -2 Grad sinken, in der Ostschweiz bis auf -4 Grad. In den kommenden Tagen wird es jeweils in der Nacht bitterkalt. Die Tiefstwerte dĂŒrften je nach Lage zwischen -2 und -8 Grad liegen. Am kĂ€ltesten wird es dabei jeweils in Muldenlagen, teilweise auch an Hanglagen, wie verschiedene Wetterstationen mitteilen. Es ist mit strengem Frost zu rechnen, was zu SchĂ€den an ObstblĂŒten fĂŒhren kann. Weinreben sind in der Entwicklung noch nicht so weit, dass sie Schaden nehmen könnten. TagsĂŒber liegen die Höchsttemperaturen nur noch zwischen 3 und 6 Grad. Dienstag und Mittwoch ist es im Mittelland laut MeteoSchweiz zum Teil sonnig, unterbrochen von einzelnen Schnee- und Graupelschauern. In den Bergen hingegen, insbesondere an den NordhĂ€ngen der Alpen, kommt es bei winterlichen VerhĂ€ltnissen hĂ€ufiger zu Schneeschauern. In der Nacht zum Mittwoch klart der Himmel auf. Bei Windstille sinken die Temperaturen dann in den Niederungen rasch ab, was verbreitet zu sehr starkem Frost fĂŒhrt. In der Nacht auf Freitag ist eine neue Frostnacht zu erwarten, wenn auch weniger ausgeprĂ€gt. WintereinbrĂŒche im April kommen immer wieder mal vor. Erst vor zwei Jahren brachte eine Ă€hnliche Wetterlage verbreitet Schnee bis ins Flachland. Um den 20. April 2017 wurde es ebenfalls sehr kalt und es gab an den Kulturen teils grosse SchĂ€den.

(text:sda, bild:unsplash)