18 Februar 2024

K├Ąmpfe in der Ukraine gehen weiter – „Operative Lage schwierig“

Die Truppen der Ukraine sind auch am Sonntag von angreifenden russischen Einheiten unter Druck gesetzt worden. „Die operative Lage in der Ost- und S├╝dukraine bleibt schwierig“, schrieb dazu der Generalstab in Kiew auf seiner Facebook-Seite. Insgesamt seien 56 Gefechte an verschiedenen Frontabschnitten registriert worden. Im Verlauf der russischen Angriffe seien auch Wohngebiete unter Artillerie- und Raketenbeschuss geraten. Dabei habe es Tote und Verletzte unter der Zivilbev├Âlkerung gegeben. Die Angaben konnten nicht unmittelbar unabh├Ąngig gepr├╝ft werden.

Besonders schwere K├Ąmpfe habe es s├╝dlich von Saporischschja im Zentralabschnitt der Front gegeben. Dort seien sieben russische Angriffe, die von Kampfflugzeugen unterst├╝tzt worden seien, abgeschlagen worden.

Auch aus der Umgebung der Stadt Awdijiwka, die nach monatelangen schweren K├Ąmpfen von den ukrainischen Streitkr├Ąften aufgegeben worden war, berichtete der Generalstab von neuen Gefechten. Nach Darstellung Kiews hatte der letzte ukrainische Soldat die Stadt am fr├╝hen Samstagabend verlassen. Russische Einheiten sind inzwischen in die fast vollst├Ąndig zerst├Ârte Stadt einger├╝ckt.

Die ukrainischen Streitkr├Ąfte wehren seit knapp zwei Jahren einen russischen Angriffskrieg ab. Russland hat bisher gr├Âssere Gebiete im Osten und S├╝dosten der Ukraine erobert.

(text:sda/bild:unsplash)