11 November 2022

Cherson ist befreit: Jubel, Freudentr├Ąnen und Hupkonzerte

Mit Flaggen und Hupkonzerten haben Einwohner der ukrainischen Stadt Cherson das Ende der russischen Besatzung gefeiert.

Im Zentrum wurden am Freitag die ersten ukrainischen Soldaten von den Menschen euphorisch mit Umarmungen und Beifall begr├╝sst, wie auf Fotos und Videos in sozialen Netzwerken zu sehen war. Einige Menschen weinten vor Freude.

Auf dem Geb├Ąude der ├Ârtlichen Gebietsverwaltung wehte wieder die blau-gelbe Fahne der Ukraine. Ukrainische Soldaten liefen zu Fuss in die Stadt, begleitet vom Jubel und Beifall der Menschen bei lauter Musik. „WCU! WCU!“, riefen die Menschen. Das ist die Abk├╝rzung f├╝r die Streitkr├Ąfte der Ukraine. ├ľrtlichen Berichten zufolge waren die ukrainischen Einheiten auch bereits in die Kleinstadt Beryslaw unweit des Kachowka-Staudamms einger├╝ckt. Russland hatte zuvor den am Mittwoch angek├╝ndigten R├╝ckzug vom rechten Ufer des Flusses Dnipro offiziell f├╝r abgeschlossen erkl├Ąrt. In den Morgenstunden h├Ątten sich die letzten russischen Soldaten auf das linke Ufer des Dnipro auf neue Verteidigungspositionen zur├╝ckgezogen.

Bei einem neuen Raketenangriff auf die Ukraine hat Russland nach Angaben aus Kyjiherw ein Wohnhaus in der Stadt Mykolajiw zerst├Ârt. „Leider gibt es Tote und Verletzte. Such- und Rettungseins├Ątze laufen“, teilte der ukrainische Pr├Ąsident Wolodymyr Selenskyj am Freitag in Kyjiw mit. Das sei die „zynische Antwort des Terrorstaats“ auf die ukrainischen Erfolge an der Front, meinte Selenskyj. Russland lasse nicht ab von seiner „abscheulichen Taktik“. Der ukrainische Gouverneur des Gebietes Mykolajiw, Witalij Kim, teilte am Morgen im Nachrichtenkanal Telegram mit, es seien sechs Tote aus den Tr├╝mmern des f├╝nfgeschossigen Wohnhauses geborgen worden.

(text:sda/bild:keystone)