17 April 2023

Italienische K├╝stenwache rettet rund 600 Migranten von Fischerboot

Die italienische K├╝stenwache hat rund 600 Migranten im Mittelmeer von einem in Seenot geratenen Fischerboot gerettet. Der Einsatz lief s├╝d├Âstlich von Sizilien in der maltesischen Such- und Rettungszone und unter schwierigen Wetterbedingungen, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Sonntag berichtete.

Mehr als 100 Gerettete seien bereits von einem Schiff der EU-Grenzschutzagentur Frontex im sizilianischen Catania an Land gebracht worden, schrieb Ansa am Abend. Am Montagmorgen sollten dort 200 weitere eintreffen. Die ├╝brigen 300 Menschen befanden sich dem Bericht zufolge an Bord eines Schiffs der Marine auf dem Weg in die sizilianische Stadt Augusta.

Die Hilfsorganisation Sea-Watch entdeckte nach eigenen Angaben im Laufe des Wochenendes mehrere Boote im Mittelmeer. Eines davon habe 221 Menschen an Bord gehabt, die ebenfalls von der italienischen K├╝stenwache gerettet worden seien, schrieb Sea-Watch auf Twitter. Offizielle Angaben gab es dazu nicht.

Dem italienischen Innenministerium zufolge kamen dieses Jahr bereits mehr als 32 700 Migranten ├╝ber den Seeweg nach Italien. Viele wagen die ├ťberfahrt von Nordafrika nach Europa auf seeuntauglichen Booten, weshalb es immer wieder Ungl├╝cke mit vielen Toten gibt. Wegen der Vielzahl an Migranten, die zuletzt Italien erreichten, rief die Regierung in Rom vor wenigen Tagen den Notstand aus, um besonders betroffenen Regionen im S├╝den Geld etwa f├╝r die Unterbringung zur Verf├╝gung zu stellen.

(text:sda/bild:sda)