27 Januar 2023

Israel antwortet mit Luftangriffen auf Beschuss aus Gazastreifen

Inmitten der Ă€usserst angespannten Lage nach der Tötung von zehn PalĂ€stinensern im Westjordanland hat Israel am Freitag mehrere Luftangriffe auf den Gazastreifen ausgefĂŒhrt. Diese seien eine Reaktion auf aus dem PalĂ€stinensergebiet abgeschossene Raketen gewesen, erklĂ€rte die Armee. Die Luftangriffe hĂ€tten Stellungen der radikalen Hamas-Bewegung gegolten.

Die Raketen aus dem Gazastreifen wurden laut Israel vom Luftabwehrsystem des Landes abgefangen. ZunĂ€chst ĂŒbernahm niemand die Verantwortung fĂŒr die Angriffe aus dem PalĂ€stinensergebiet. Aber sowohl die Hamas als auch der Islamische Dschihad hatten Vergeltung geschworen, nachdem die israelische Armee bei Auseinandersetzungen im Westjordanland am Donnerstag zehn Menschen getötet hatte.

Bei einer israelischen Razzia im FlĂŒchtlingslager Dschenin wurden am Donnerstag neun Menschen getötet. Die israelische Armee sprach von einer “Anti-Terror-Operation”. Die PalĂ€stinenser warfen der Armee vor, absichtlich TrĂ€nengas in die Kinderstation eines Krankenhauses geschossen zu haben. Israel bestritt dies.

Eine so hohe Opferzahl bei einem einzigen israelischen Einsatz im Westjordanland hat die Uno seit Beginn ihrer ZÀhlungen im Jahr 2005 noch nicht festgehalten. Zudem wurde am Donnerstag ein Mann dem palÀstinensischen Gesundheitsministerium zufolge von israelischen Soldaten in al-Ram nahe Jerusalem getötet.

Mit den Todesopfern von Donnerstag stieg die Zahl der in diesem Jahr getöteten PalÀstinenser im Westjordanland auf 30. Die meisten von ihnen wurden bei Auseinandersetzungen mit der israelischen Armee erschossen.

(text:sda/bild:unsplash)