14 Oktober 2023

Iran: Normalisierung zwischen Saudi-Arabien und Israel vom Tisch

Der Iran sieht angesichts der Eskalation in Nahost Einigkeit mit dem einstigen Rivalen Saudi-Arabien. „Teheran und Riad sind sich einig, die Verbrechen des zionistischen Regimes gegen die Bev√∂lkerung des Gazastreifens zu verhindern“, sagte Irans Aussenminister Hussein Amirabdollahian am Samstag in der libanesischen Hauptstadt Beirut.

W√§hrend Saudi-Arabien und der Iran nach Amirabdollahians Darstellung zusammenr√ľcken, sprach der Minister einer m√∂glichen Ann√§herung zwischen Israel und dem K√∂nigreich jede Aussicht auf Erfolg ab. „Das ist v√∂llig vom Tisch“, sagte er auf die Frage, ob der Grossangriff der islamistischen Hamas auf Israel Einfluss auf Gespr√§che zur Normalisierung der Beziehungen zwischen den beiden L√§ndern haben k√∂nnte. In saudischen Diplomatenkreisen hiess es am Samstag, Saudi-Arabien habe die Gespr√§che unter US-Vermittlung gestoppt.

Experten hatten die Vermutung geäussert, dass die islamistische Hamas mit ihrem verheerenden Angriff auf Israel darauf abgezielt haben könnte, eine mögliche Normalisierung zwischen Israel und Saudi-Arabien zu verhindern. Saudi-Arabien gilt als wichtige Schutzmacht der Palästinenser.

Israel ist seit der Islamischen Revolution von 1979 Irans erkl√§rter Erzfeind. Teheran hat seit den 1990er Jahren seine politischen und milit√§rischen Beziehungen in der Region ausgebaut, um eine „Achse des Widerstands“ gegen Israel zu schaffen. Die Beziehungen zwischen den Regionalm√§chten Iran und Saudi-Arabien waren jahrelang massiv angespannt. Im M√§rz hatten beide Staaten dann verk√ľndet, wieder diplomatische Beziehungen aufnehmen zu wollen.

(text:sda/bild:keystone)