8 Oktober 2021

Interlaken: Hotelprojekt Interlaken Ost kommt voran

Die Planung f├╝r ein Hotelprojekt in Interlaken Ost kommt voran. Die Berner Oberland-Bahnen AG (BOB AG) hat einem entsprechenden Projektentwicklungsvertrag mit der Firma Baulink AG vereinbart. Diese will beim Bahnhof Interlaken Ost mit Hilfe von Investoren ein Hotel pla-nen und bauen. In der Zwischenzeit wurde eine Planungsvereinbarung zwischen der Ge-meinde Interlaken, der Generalunternehmung Baulink AG sowie der BOB AG unterzeichnet.
Die Voraussetzungen f├╝r die Realisierung eines Hotels sind am Bahnhof Interlaken Ost ideal. Seit die BOB das Bahnhofsgeb├Ąude 2009 gekauft hat, fand eine markante Aufwertung des Entwick-lungsstandortes Interlaken Ost statt. Das Bahnareal befindet sich im Siedlungsgebiet und geh├Ârt zur Bauzone.
Das Hotelprojekt soll im Einklang mit der Ortsplanung, mit Konsultation der Denkmalpflege und im Sinne des Entwicklungsschwerpunktes Interlaken Ost geplant werden. F├╝r das Vorhaben wird die Berner Oberland-Bahnen AG ein Grundst├╝ck im Baurecht abtreten. Vorgesehen ist eine touristische ├ťberbauung mit einem Hotel und einer Parkplatz-Einstellhalle, die Strassenerschliessung erfolgt ├╝ber die Untere B├Ânigenstrasse.
Wichtige Rahmenbedingungen wie das n├Âtige Verfahren zur Anpassung der Nutzungsplanung, der Busterminal, die Werkleitungen und der Parkplatzersatz konnten in Vorverhandlungen gekl├Ąrt wer-den. So sollen m├Âglichst viele Park&Ride-Pl├Ątze erhalten bleiben. Im Rahmen der Nachhaltigkeit soll es einen direkten, unterirdischen Zugang vom Hotel zur bestehenden Unterf├╝hrung beim Bahn-hof Interlaken Ost geben.
Auch f├╝r den ├Âffentlichen Verkehr ist der Standort optimal. Davon profitiert die BOB sowie die ge-samte Jungfrau Region, aber auch die Dienstleister rund um den Bahnhof Interlaken Ost. Der reali-sierte Umsteigeterminal f├╝r Reisebusse am Bahnhof Interlaken Ost bleibt ohne Einschr├Ąnkung be-stehen.
Das Projekt generiert einen Nutzen f├╝r die gesamte Tourismusregion Interlaken. Die Konkurrenzf├Ą-higkeit im nationalen und internationalen Tourismus wird so gesteigert, zudem wird der Kongress-standort Interlaken mit qualitativ hochstehenden Betten gest├Ąrkt. In den Augen der Initianten ent-spricht ein zus├Ątzliches Hotel einem Marktbed├╝rfnis, das zeigten R├╝ckmeldungen der Reiseveran-stalter und Kongressveranstalter. Auch der Kanton Bern und die Tourismusorganisation Interlaken unterst├╝tzen das Projekt.

(text&bild:pd)