14 November 2021

Interlaken: Die Schweizer Leichtathletik feiert sich

Die Schweizer Leichtathletikszene feierte sich gestern Abend in Interlaken. Der Verband Swiss Athletics durfte sein 50-JĂ€hriges Bestehen feiern. Zu diesem Anlass haben sich verschiedene Persönlichkeiten der Schweizer Leichtathletikszene in Interlaken versammelt. Mit dabei auch der ehemalige LangstreckenlĂ€ufer Markus Ryffel. Nach 30 Jahren hĂ€lt er immer noch die Schweizer Bestmarke ĂŒber die 3000 und 5000 Meter. Gestern Abend erzĂ€hlte er Anekdoten aus frĂŒheren Zeiten:“ 1980 wurde ich beim Joggen an der Aare in Bern ausgelacht und alle haben sich gefragt, ob ich nichts Besseres zu tun hĂ€tte.“ Heute sei ein gewisser Gesellschaftswandel auch gerade im Breitensport spĂŒrbar, sagt Ryffel weiter.

Genau diese Anekdoten von frĂŒher sei das beste am Abend, sagt das Berner Sprint-Ass Mujinga Kambundji zu Radio BeO. Es sei immer wieder erstaunlich, welchen Weg die Spitzensportler frĂŒher auf sich genommen hĂ€tten, meint Kambundji. So ist auch der Berner OberlĂ€nder PrĂ€sident Christoph Seiler stolz auf die heutige Schweizer Leichtathletik und ist ĂŒberzeugt, dass diese auf einem guten Weg ist: “ Es ist so schön zu sehen, dass wenn man alle frĂŒheren KoryphĂ€en der Leichtathletik ĂŒber all die Jahre zusammenzĂ€hlt, man heute schon gleich viele Athleten auf Spitzenniveau am Start hat.“ Dies sei eine gute Basis fĂŒr die nĂ€chsten Jahre ist der VerbandsprĂ€sident ĂŒberzeugt.

(text:msi/bild:hk)