26 MĂ€rz 2022

Interlaken Classics geprÀgt von Krieg und Corona

Vom 27. MĂ€rz bis 22. April 2022 finden die Interlaken Classics statt. Dies nach zwei coronabedingt schwierigen Jahren.

Doch auch in diesem Jahr hinterlĂ€sst die Pandemie Spuren im Konzertprogramm. Eigentlich hĂ€tte der chinesische Weltstarpianist Lang Lang am Karfreitag Beethovens Klavierkonzert Nr. 2 spielen sollen. Aufgrund von coronabedingten Änderungen seiner Termine wird dieses durch ein Klavierkonzert von Camille Saint-SaĂ«ns ersetzt, so Nando von Allmen, GeschĂ€ftsfĂŒhrer von Interlaken Classics, gegenĂŒber Radio BeO. Das Konzert sei bereits ausverkauft. Das Beethovenkonzert vom Ostersonntag (Pianist: Illia Ovcharenko) bleibe aber bestehen.

Auch der Krieg in der Ukraine hat Einfluss auf die 62. Ausgabe der Interlaken Classics. Im Festivalorchester sitzen einige Musiker:innen aus der Ukraine und Russland. Sie spielen seit bald zehn Jahren zusammen und die meisten leben in westeuropĂ€ischen LĂ€ndern. Sie sind nicht nur musikalisch, sondern auch freundschaftlich eng miteinander verbunden, so von Allmen. Das Festival bietet eine willkommene Gelegenheit, SolidaritĂ€t zu zeigen. Drei Musiker aus der Ukraine werden in diesem Jahr nicht mit dabei sein können, da sie das Land momentan nicht verlassen dĂŒrfen.

(text:chl/bild:unsplash)