20 Mai 2024

In M├╝nsingen ist man nach der Spitalschliessung unzufrieden mit der medizinischen Grundversorgung

Ein grosser Aufschrei ging durch die Region als bekannt wurde, dass das Spital M├╝nsingen geschlossen wird. ├ťber 100 Personen sind dem Aufruf zur Solidarit├Ątsbekundung f├╝r das Spital gefolgt.
Der Anlass war ein grosser Erfolg und hat aufhorchen lassen. Die Euphorie war gross. Geblieben sind viele Lippenbekenntnisse aus Bern, die in der Zwischenzeit in Rauch aufgegangen sind.

Die Schliessung des Spitals hat nicht nur in M├╝nsingen, sondern in der ganzen Region die medizinische Grundversorgung klar geschw├Ącht. Die schlechte Kommunikation seitens der Inselgruppe
war nur das T├╝pfelchen auf dem i.
Mit der Einreichung eines parlamentarischen Vorstosses im Grossen Rat versucht nun eine ├╝berparteiliche Interessensgruppe, politische Unterst├╝tzung f├╝r den Aufbau einer nachhaltigen inte-
grierten medizinischen Grundversorgung in der Region Aaretal zu erwirken.
Die ├╝ber 6000 ambulant versorgten Notf├Ąlle zeigen klar auf, dass der Notfall-Standort M├╝nsingen erhalten werden muss. Zurzeit werden die Notf├Ąlle (tags├╝ber) durch die ├ärzteschaft bew├Ąltigt, was zu einer Zerreissprobe geworden ist, da sie seit langem bereits an ihre Kapazit├Ątsgrenzen stossen.
Ausserhalb dieser ├ľffnungszeiten wird die Notfall-Versorgung durch die Notfallstationen in den verbleibenden Spit├Ąlern ├╝bernommen ÔÇô was f├╝r alle Beteiligten zu einem fast unl├Âsbaren Prob-
lem geworden ist. Aus medizinischer Sicht ist dies unbefriedigend, da sie mit den Krankheitsbildern der Hausarztpraxen ungen├╝gend vertraut sind. Dies verursacht zus├Ątzlichen Aufwand f├╝r alle Beteiligten und die Kosten schnellen in die H├Âhe. Mit einer Arroganz und Selbstverst├Ąndlichkeit wird entschieden, dass wir in unserer Region die ungel├Âsten Probleme der Grund- und Spezialversorgung in die bereits ├╝berversorgte Stadt Bern verlagern m├╝ssen. Der Wegfall der Notfallstation hat die ambulante Versorgungssituation in unserer Region klar verschlechtert.

(text:pd&awe/bild:archiv)