19 Januar 2023

Caritas-LĂ€den schreiben 2022 Umsatzrekord

Immer mehr Menschen kaufen in Caritas-LĂ€den ein. Im vergangenen Jahr verzeichnete das Hilfswerk einen Rekordumsatz bei den Tiefpreis-Produkten des tĂ€glichen Bedarfs. Als HauptgrĂŒnde dafĂŒr sieht Caritas die hohe Inflation und die KriegsflĂŒchtlinge aus der Ukraine.

Im Jahr 2022 zÀhlten die sogenannten Caritas-MÀrkte 1,06 Millionen VerkÀufe, 33 Prozent mehr als im Vorjahr, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heisst. Der Umsatz stieg um 22 Prozent.

Thomas KĂŒnzler, GeschĂ€ftsleiter der Genossenschaft Caritas-Markt, spricht von einem „traurigen Rekord“. Es sei nicht das Ziel der Caritas-MĂ€rkte, die UmsĂ€tze zu steigern, sondern der erhöhten Nachfrage gerecht zu werden. Jeder zusĂ€tzlich eingenommene Franken helfe aber, die Produkte noch gĂŒnstiger anzubieten, wird er in der Mitteilung zitiert.

Der Einkauf im regulĂ€ren Supermarkt sei fĂŒr viele zu teuer, so KĂŒnzler weiter. Es kauften spĂŒrbar mehr GeflĂŒchtete, Working Poor und Ă€ltere Personen in den Caritas-MĂ€rkten ein. Als Working Poor gelten Personen, die trotz ihrer ArbeitstĂ€tigkeit kein Einkommen ĂŒber dem Existenzminimum zur VerfĂŒgung haben.

Die Caritas-MĂ€rkte haben im vergangenen Jahr unter anderem rund 1500 Tonnen FrĂŒchte und GemĂŒse verkauft (plus 30 Prozent), etwa eine Million Eier (plus 47 Prozent) und 150 Tonnen Teigwaren (plus 110 Prozent).

FĂŒr ein konstant attraktives Angebot können die LĂ€den auf verlĂ€ssliche Partnerschaften zĂ€hlen, wie es in der Mitteilung heisst. Dazu gehörten Denner, Migros, NestlĂ©, Lindt sowie rund 400 weitere Lieferanten.

FĂŒr den Einkauf im Caritas-Markt braucht es eine Einkaufskarte. Sie wird von öffentlichen SozialĂ€mtern, kirchlichen und privaten Sozialinstitutionen sowie den Regionalen Caritas-Organisationen ausgestellt. Zum Einkauf berechtigt sind finanziell benachteiligte Menschen, die am oder unter dem Existenzminimum leben, die Sozialhilfe oder ErgĂ€nzungsleistungen beziehen oder die sich in einer Schuldensanierung befinden.

(text:sda/bild:sda)