9 Mai 2023

Hat der Kanton Bern zu wenig WasserflÀchen?

Die Sprache ist nicht von fliessenden GewĂ€sser, wie Seen oder FlĂŒsse, sondern von WasserflĂ€chen fĂŒr den Schwimmunterricht. Um eine Übersicht der Situation zu erhalten, hat die SP-GrossrĂ€tin Andrea Zryd eine Interpellation an den Berner Regierungsrat eingereicht. Diese hat die Kantonsregierung nun beantwortet.

OberflĂ€chlich sei diese ausgefallen, ist Zryd der Meinung. „Die Interpellation zeigt, dass der Kanton Bern bei der Sportinfrastruktur und bei den WasserflĂ€chen fĂŒr den Schwimmunterricht ein Problem hat.“ Diesen Problemen will die Kantonsregierung mit einer Fachperson fĂŒr Sportinfrastruktur und einem kantonalen Sportanlagenkonzept begegnen. „Ich begrĂŒsse dieses Vorgehen sehr.“ sagt Zryd. Wichtig sei aber, dass dies zeitnah geschieht.

Zusammen mit der Interpellation „WasserflĂ€chen sicherstellen“ wurde die Motion „Schwimmunterricht sicherstellen“ im Paket eingereicht. Der Regierungsrat beantragt dem Grossen Rat die Motion abzulehnen. Der Grund: Eintrittsgutscheine seien nicht zielfĂŒhrend.

Bildlegende: das Freibad Bönigen

(text:jae/bild:beo)