21 Juli 2023

„I Left My Heart in San Francisco“: Jazz-Legende Bennett gestorben

Seinen Karriereh├Âhepunkt feierte Tony Bennett wohl etwa um seinen 90. Geburtstag herum: Galas mit Konfettiregen, Konzerte mit Billy Joel und f├╝r Hillary und Bill Clinton, dazu eine Autobiografie mit dem Titel „Just Getting Started“.

Zuvor hatte der von der „New York Times“ als „Schatz Amerikas und New Yorks gr├Âsster Schnulzens├Ąnger“ gefeierte Bennett gemeinsam mit Lady Gaga das Album „Cheek to Cheek“ herausgebracht, einige Jahre sp├Ąter folgte noch ein zweites gemeinsames Album. Bennett sei „der ultimative Gentleman“, lobte die 60 Jahre j├╝ngere Popdiva. „Er hat mir so viel ├╝ber den Jazz beigebracht. ├ťber das Leben.“

Bennett war da schon mehr als 60 Jahre im Musikgesch├Ąft, aber sein sp├Ątes und umso erfolgreicheres Comeback genoss er sichtlich. Rund zwei Wochen vor seinem 97. Geburtstag starb der Musiker am Freitag in New York, wie die „New York Times“ und AP unter Berufung auf Bennetts Sprecherin berichteten. Anfang 2021 hatte Bennetts Familie mitgeteilt, dass er an Alzheimer erkrankt sei. Wenige Monate sp├Ąter gab der S├Ąnger zwei ausverkaufte Konzerte mit Lady Gaga in New York – seine letzten grossen Auftritte.

(text:sda/bild:keystone)