6 September 2023

Hotelprojekt Interlaken Ost geht in die nÀchste Runde

Die Berner Oberland-Bahnen AG (BOB) planen gemeinsam mit der Firma Baulink AG beim Ostbahnhof, östlich der Überbauung rund um den Bahnhofplatz Interlaken Ost, ein neues Hotel mit rund 200 Zimmern. Das Areal ist im Besitz der BOB und wird heute als Park+Ride (P+R)- und Bike+Ride (B+R)-Standort sowie als Carterminal genutzt. Der Interlakner Gemeinderat begleitet und unterstĂŒtzt das Projekt als Planungsbehörde.

Die Überbauungsordnung ist fĂŒr die öffentliche Mitwirkung bis am 21. August auf der Bauverwaltung aufgelegen. Daraus resultierten verschiedene Eingaben, sagt der zustĂ€ndige Gemeinderat Franz Christ zu Radio BeO. So werden zum Beispiel mehr VeloabstellplĂ€tze gefordert und Nachbargemeinden, die sich in den Interlakner Tourismus einmischen wollen, sagt Christ weiter. Die Thematik mit den VeloabstellplĂ€tzen hat der Gemeinderat erkannt und probiert, diese im Richtkonzept anzupassen.

GrundsĂ€tzlich ist sich die Gemeinde Interlaken bewusst, dass der Tourismus auch Konflikte im Hinblick auf das Zweitwohnungsgesetz fördern könnte. Nichtsdestotrotz ist Franz Christ davon ĂŒberzeugt, dass Interlaken ein weiteres Hotel vertrage. In einem weiteren Schritt geht es um die definitive Auflage der Überbauungsordnung. Das Ziel der BOB ist, dass sie den Spatenstich fĂŒr das neue Hotel Ende 2024 oder Anfangs 2025 in Angriff nehmen könnte.

(text:ola/bild:zvg)