5 Januar 2022

Hotel Rugen in Matten wird wieder zur Asylunterkunft

Das ungenutzte einstige Hotel Rugen in Matten wird vor├╝bergehend wieder als Asylunterkunft genutzt. Der Kanton ben├Âtigt mehr Platz f├╝r Asylsuchende, da die Unterk├╝nfte wegen der Coronapandemie h├Âchstens noch zu 60 Prozent belegt werden d├╝rfen.

Er├Âffnet wird die Unterkunft am 10. Januar. Sobald die Coronamassnahmen gelockert werden k├Ânnen, wird die Asylunterkunft wieder geschlossen, wie die kantonale Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion gemeinsam mit der Gemeinde Matten am Dienstag mitteilte.

Die Gemeinde Matten steht der Inbetriebnahme der Unterkunft offen gegen├╝ber. Die Unterkunft wird vom Verein Asyl Berner Oberland betrieben. Um den Informationsaustausch mit der Bev├Âlkerung und der Gemeinde sicherzustellen, wird ein regelm├Ąssiger ┬źrunder Tisch┬╗ stattfinden.

In Matten werden erwachsene Einzelpersonen und Familien untergebracht. Nicht nach Matten kommen abgewiesene Asylsuchende. F├╝r sie werden im Kanton Bern spezielle Einrichtungen betrieben.

Die in Matten untergebrachten Personen erhalten eine Tagesstruktur etwa in der Form von gemeinn├╝tzigen Besch├Ąftigungsprogrammen oder dem Erlernen der Sprache. F├╝r alle Personen mit einem Bleiberecht wird ein Integrationsplan erstellt. Ziel ist es, dass die Personen nach M├Âglichkeit eine Arbeitsstelle finden. Dazu strebt der Kanton eine enge Zusammenarbeit mit Betrieben der Region an. Die Gemeinde Matten steht der Asylunterkunft positiv gegen├╝ber, wie Gemeindeschreiber Peter Erismann gegen├╝ber Radio BeO best├Ątigt.

Das einstige Hotel Rugen wurde bereits in der Vergangenheit mehrfach als Asylunterkunft genutzt.

(text:sda,cs/bild:pexels-symbolbild)