15 November 2023

Hochwassergefahr nimmt nach Ende des Dauerregens schnell ab

Der Dauerregen am Alpennordhang ist am Mittwochvormittag weitgehend zu Ende gegangen. Nach den heftigen Niederschl├Ągen in den vergangenen 72 Stunden beruhigte sich damit auch die Hochwassersituation der Fl├╝sse.

Viele Pegelst├Ąnde h├Ątten in der Nacht ihre Maximalst├Ąnde erreicht und seien seither „markant gesunken“, schreibt das Bundesamt f├╝r Umwelt (Bafu) in seinem Naturgefahrenbulletin. Die h├Âchste Gefahrenstufe konnte in allen betroffenen Gew├Ąssern aufgehoben werden.

Lediglich f├╝r die Arve bei Genf, die Aare vor der M├╝ndung in den Bielersee, den Rhein ab den M├╝ndung der Aare bis nach Basel sowie den Bieler- und den Thunersee blieb die Gefahr am Mittag noch auf Stufe 3 „erheblich“.

Doch der Pegelstand der Arve werde im Verlaufe des Tages noch weiter zur├╝ckgehen und bereits in der Nacht auf Donnerstag keine Gefahr mehr darstellen. Auch der Abfluss der Saane werde weiter rasch nachlassen. Bestehend blieben wohl die Warnungen f├╝r die Aare unterhalb des Thuner- und des Bielersees. Eine R├╝ckstufung des Hochrheins werde f├╝r Donnerstag erwartet.

Wegen der hohen Zufl├╝sse seien an den grossen Seen am Mittwoch noch Pegel-Anstiege zu erwarten F├╝r den Vierwaldst├Ąttersee und den Genfersee gilt deshalb weiterhin m├Ąssige Hochwassergefahr der Stufe 2.

(text:sda/bild:keystone)