12 August 2021

Bern registriert den ersten Hitzetag 2021

Sp├Ąt kommt der Sommer dieses Jahr, doch er kommt: Im Wallis mit Wucht und 33 Grad am Donnerstagnachmittag. Das Thermometer stieg in der ganzen Schweiz verbreitet ├╝ber die 30-Grad-Marke. In Bern registrierte man den ersten Hitzetag ├╝berhaupt in diesem Sommer.

Am heissesten war es in der Walliser Kantonshauptstadt Sitten, wo der Wetterdienst Meteonews die Tagesh├Âchsttemperatur von 33 Grad mass, gefolgt von Ilanz GR mit 31,8 Grad, G├Âsgen SO mit 31,6 Grad und Stabio TI mit 30,9 Grad.

Unter den gr├Âsseren St├Ądten schafften es Z├╝rich (Messstation Affoltern) mit 30,9 Grad, Basel (Messstation Binningen) mit 30,8 Grad, Bern (Messstation Zollikofen) mit 30,1 Grad und Genf (Messstation Cointrin) mit exakt 30 Grad ├╝ber oder auf die Hitze-Marke.

F├╝r die Stadt Bern war der Donnerstag laut SRF Meteo sogar der erste Hitzetag in diesem Jahr ├╝berhaupt. Bislang habe es im Sommer 2021 kaum Hitze in der Schweiz gegeben. N├Ârdlich der Alpen wurde im Juli demnach nicht ein einziger Hitzetag verzeichnet. Das gab es in Basel letztmals 1997.

Die letzten Hitzetage gab es im Norden Mitte Juni, wie SRF Meteo weiter feststellte. Der bisherige Jahresrekord in der Schweiz datiert vom 13. Juni mit 34,3 Grad in der Tessiner Magadinoebene.

Bis und mit Sonntag liegen die Temperaturen in der ganzen Schweiz im Bereich um 30 Grad, teilweise auch dar├╝ber, wie SRF Meteo voraussagt. Allerdings werde es immer schw├╝ler. In der kommenden Woche gehen die Temperaturen voraussichtlich wieder zur├╝ck.

Meteonews k├╝ndigte f├╝r Donnerstagabend “extrem heftige Gewitter” an, die sich von Frankreich her n├Ąherten, wie der Wetterdienst auf Twitter mitteilte. Wie stark diese ausfallen w├╝rden, sei nicht klar. Es seien aber auch in der Schweiz heftige Gewitter m├Âglich.

(text:sda/bild:unsplash)