4 April 2023

Historischer Schritt in Kriegszeiten: Finnland tritt der Nato bei

Mit einer feierlichen Zeremonie soll an diesem Dienstag Finnland in die Nato aufgenommen werden. Nach einem nicht einmal einj├Ąhrigen Beitrittsprozess wird das nordische Land mit 5,5 Millionen Einwohnern das 31. Mitglied des weltgr├Âssten Verteidigungsb├╝ndnisses. Russlands Pr├Ąsident Wladimir Putin d├╝rfte andere Entwicklungen erhofft haben, als er am 24. Februar 2022 die Invasion der Ukraine befahl. Fragen und Antworten zu einem historischen Tag:

F├╝r die anderen B├╝ndnisstaaten hat der Beitritt Finnlands zun├Ąchst einmal eine erweiterte Beistandspflicht zur Folge. Sollte Finnland, das an Russland grenzt, vom Nachbarn angegriffen werden, w├╝rde dies als Angriff auf alle Nato-Staaten angesehen werden – und jeder Alliierte w├Ąre aufgefordert, Beistand zu leisten. Durch die Mitgliedschaft Finnlands wird sich die direkte Grenze zwischen der Nato und Russland um immerhin rund 1340 Kilometer verl├Ąngern und damit mehr als verdoppeln.

Zugleich wird das 1949 gegr├╝ndete B├╝ndnis durch den Beitritt Finnlands gr├Âsser und schlagkr├Ąftiger. Nach Angaben von Nato-Generalsekret├Ąr Jens Stoltenberg verf├╝gt das n├Ârdlichste EU-Land ├╝ber gut ausgestattete und trainierte Streitkr├Ąfte und investiert derzeit in mehr als 60 hochmoderne Kampfjets vom Typ F-35. Wegen der geografischen Lage Finnlands k├Ânnten zum Beispiel die baltischen Nato-Staaten Estland, Litauen und Estland im Fall eines russischen Angriffs deutlich besser verteidigt werden.

Finnland geh├Ârt nach Zahlen des International Institute for Strategic Studies (IISS) schon jetzt zu den L├Ąndern, die j├Ąhrlich zwei Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts in Verteidigung investieren. Dieser wichtige Nato-Richtwert wird von Deutschland und etlichen anderen B├╝ndnispartnern derzeit nicht erreicht. Die Gr├Âsse der finnischen Streitkr├Ąfte wird vom IISS mit 19 000 M├Ąnnern und Frauen angegeben, hinzu kommen rund 238 000 Reservisten. F├╝r den Schutz der Landgrenzen verf├╝gt Finnland unter anderem ├╝ber etwa 100 Kampfpanzer von Typ Leopard 2A6 sowie Hunderte Artilleriegesch├╝tze.

(text:sda/bild:sda)