19 Januar 2022

Hintermann bei Kildes Bestzeit bestklassierter Schweizer

Die Schweizer halten sich im ersten Training f├╝r die Weltcup-Abfahrten in Kitzb├╝hel noch weitgehend zur├╝ck. Niels Hintermann wird als Bester Achter.

Der mit der Nummer 1 gestartete Hintermann, der sich in der laufenden Saison mit 3. R├Ąngen in Val Gardena und Bormio die ersten Podestpl├Ątze in seiner besten Disziplin sicherte, b├╝sste 1,25 Sekunden auf die Bestzeit von Aleksander Kilde ein.

Der Norweger, in diesem Winter der bisher einzige Doppelsieger in der Abfahrt, f├╝hrt das Klassement vor einem zeitgleichen Duo an, dem ├ľsterreicher Matthias Mayer und dem Italiener Matteo Marsaglia. In den Abfahrten auf der Streif tat sich Kilde bisher schwerer als anderswo. Zu mehr als dem 6. Platz vor sechs Jahren reichte es ihm noch nicht.

Rund anderthalb Sekunden R├╝ckstand wiesen Gilles Roulin, Marco Odermatt und Beat Feuz aus. Letztere zwei kehrten mit guten Erinnerungen vom vergangenen Jahr nach Kitzb├╝hel zur├╝ck. Feuz hatte mit seinem Doppelsieg in den Abfahrten eine der letzten L├╝cken in seinem Palmares geschlossen, Odermatt war im Super-G Zweiter geworden.

Urs Kryenb├╝hl b├╝sste bei seiner R├╝ckkehr an den Hahnenkamm ein Jahr nach seinem f├╝rchterlichen Sturz beim Zielsprung 2,65 Sekunden auf Kilde ein.

Das erste Training war durch einen schweren Sturz von Josef Ferstl bei der Steilhang-Ausfahrt mitgepr├Ągt. Der Deutsche, vor drei Jahren auf der Streif Gewinner des Super-G, wurde mit dem Helikopter nach St. Johann ins Spital geflogen. Nach genaueren Untersuchungen konnte Ferstl Entwarnung geben. Er blieb vor gravierenden Verletzungen verschont.

(text:sda/bild:unsplash-symbolbild)