16 Februar 2024

Harris: Nato zentral f├╝r globale Sicherheit

US-Vizepr├Ąsidentin Kamala Harris hat sich klar und deutlich zum amerikanischen Engagement in der Nato bekannt. Die Nato sei in den Augen der US-Regierung zentral f├╝r die globale Sicherheit und das grossartigste Milit├Ąrb├╝ndnis, das die Welt je gesehen habe, sagte Harris am Freitag auf der M├╝nchner Sicherheitskonferenz.

Gegr├╝ndet worden sei die Nato auf einer einfachen Pr├Ąmisse: Ein Angriff auf ein Mitglied sei ein Angriff auf alle. Dieses Versprechen h├Ątten alle Nato-Mitglieder stets eingehalten, auch nach dem Terrorangriff auf die USA am 11. September 2001, betonte sie.

„Isolation ist kein Schutz“, sagte Harris – und stellte sich auch damit vehement gegen Ex-US-Pr├Ąsident Donald Trump, der eine neuerliche Pr├Ąsidentschaft anstrebt. Dieser hatte am Samstag bei einem Wahlkampfauftritt deutlich gemacht, dass er Nato-Partnern, die ihren finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen, keinen Schutz vor Russland gew├Ąhren w├╝rde. Ein „Pr├Ąsident eines grossen Landes“ habe ihn einmal gefragt, ob die USA dieses Land auch dann noch vor Russland besch├╝tzen w├╝rden, wenn es die Verteidigungsausgaben nicht zahle, sagte er. Er habe geantwortet: „Nein, ich w├╝rde Euch nicht besch├╝tzen.“ Er w├╝rde Russland dagegen „sogar dazu ermutigen, zu tun, was auch immer zur H├Âlle sie wollen“. Es war dabei unklar, ob es jemals so ein Gespr├Ąch zwischen Trump und einem Staatschef gegeben hat, denn der Republikaner sagte auch: „Nehmen wir an, das ist passiert.“

(text:sda/bild:keystone)