22 Januar 2023

Gut-Behrami wieder knapp neben dem Podest – Mowinckel siegt

Lara Gut-Behrami verpasst das Podest auch im dritten Speedrennen in Cortina d’Ampezzo innerhalb von 48 Stunden knapp. Die Tessinerin fĂ€hrt im Super-G auf den 4. Platz.

Nach Platz 5 in der ersten Abfahrt am Freitag mit 17 Hundertsteln RĂŒckstand zum Podest und Platz 4 am Samstag eine Hundertstel hinter der drittplatzierten Elena Curtoni, fehlten Gut-Behrami dieses Mal drei Hundertstel zum sechsten Podestplatz der Saison.

Den Sieg holte sich die Norwegerin Ragnhild Mowinckel, drei Zehntel vor der Österreicherin Cornelia HĂŒtter und 47 Hundertstel vor der Italienerin Marta Bassino. Als zweitbeste Schweizerin klassierte sich Michelle Gisin im 10. Rang, gefolgt von Joana HĂ€hlen (12.) und Wendy Holdener (14.).

Corinne Suter verzichtete nach ihrem Sturz in der ersten Abfahrt am Freitag auf weitere Starts in Cortina. Auch Sofia Goggia trat nicht zum Super-G an. Die italienische Abfahrtsdominatorin verspĂŒrte Schmerzen im Knie, nachdem sie am Samstag gestĂŒrzt war.

Mikaela Shiffrin bleibt vorerst bei 82 Weltcupsiegen stehen. Die Amerikanerin, die um den Jahreswechsel in sechs von sieben Rennen triumphiert hat und mit der Rekordsiegerin Lindsey Vonn gleichgezogen ist, belegte Platz 7. Es war erst ihr zweiter Super-G in diesem Winter, den ersten hat sie in St. Moritz gewonnen.

Mowinckel unterstrich mit ihrem ersten Saisonsieg und dem zweiten Podestplatz nach Rang 3 im Super-G von Lake Louise, dass sie im Februar an der WM in Courchevel und Méribel wieder zum Kreis der MedaillenanwÀrterinnen gehört. Der Aufstieg der dreifachen Junioren-Weltmeisterin und WM-Bronzegewinnerin von 2019 in der Kombination war vor vier Jahren ins Stocken geraten. Sie zog sich innerhalb von acht Monaten zwei Kreuzbandrisse zu.

Insgesamt ist es der dritte Weltcupsieg fĂŒr die 30-jĂ€hrige Allrounderin, die vor den Verletzungen vor allem im Riesenslalom zu den Besten gehört hatte.

FĂŒr einen Schreckmoment sorgte am Sonntag Juliana Suter. Die 24-jĂ€hrige Schwyzerin hob bei einer Welle spektakulĂ€r ab und stĂŒrzte schwer, konnte sich aber aus eigener Kraft aufrappeln.

(text:sda/bild:srf-sportclip)