12 Dezember 2021

Gut-Behrami in St. Moritz bei hohem Tempo gest├╝rzt

Am Tag nach ihrem Sieg erlebt Lara Gut-Behrami im zweiten Super-G in St. Moritz einen grossen Schreckmoment. Die Tessinerin kann nach ihrem Highspeed-Sturz aber selber ins Ziel fahren.

Die Tessinerin kam im unteren Teil der Corviglia-Piste nach dem Steilhang in einer Linkskurve bei hohem Tempo von der Ideallinie ab. Sie raste in der Folge direkt und ungebremst auf die Fangnetze am Rand der Strecke zu.

Gut-Behrami wurde aufgrund der Wucht des Einschlags ├╝ber diese hinweg katapultiert und erst hinter den zwei sogenannten B-Netzen abgestoppt. Zwar sass die 33-fache Weltcupsiegerin sofort auf. Doch es verstrichen einige bange Minuten, bis sie schliesslich auf den eigenen Ski hinunter ins Ziel fahren konnte. Dort wurde die Super-G-Weltmeisterin von den Fans erleichtert und mit kr├Ąftigem Applaus empfangen.

Das Rennen im Engadin ist noch im Gang. Nach zehn Fahrerinnen f├╝hrt die Italienerin Federica Brignone die Rangliste vor der Vortages-Dritten Mikaela Shiffrin aus den USA an. Dritte ist mit Sofia Goggia eine weitere Italienerin.

Der dritte Super-G der Saison musste aufgrund des starken Windes stark verk├╝rzt werden und dauerte f├╝r die Topfahrerinnen weniger als eine Minute.

(text:sda/bild:sda)