27 August 2022

Gstaader Menuhin Festival setzt auf Nachhaltigkeit

Gstaad Menuhin Festival & Academy ist sich seiner Verantwortung angesichts der klimatischen und gesellschaftlichen Ver├Ąnderungen und der damit einhergehenden grossen Herausforderungen
bewusst. Seit Anfang 2022 wurden in Zusammenarbeit mit der Stiftung myclimate die gesamten CO2- Emissionen des Veranstalters bemessen. Die Bemessung umfasste dabei den Jahresbetrieb der Gesch├Ąftsstelle, den Gesamtbetrieb inklusive aller Veranstaltungen sowie Mobilit├Ąt und ├ťbernachtungen der j├Ąhrlich ├╝ber 25’000 Konzertbesuchenden ebenso wie die der K├╝nstlerinnen
und K├╝nstler. Die Bemessung ergab j├Ąhrliche Treibhausgasemissionen pro Person und Konzertbesuch von 82 kg CO2e.

Die Ergebnisse werden nach Abschluss der laufenden Festivalsaison eingehend analysiert und dienen als Grundstein f├╝r eine ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategie. Die wichtigsten Handlungsfelder lassen sich bereits jetzt erkennen. ┬źZu den gr├Âssten Herausforderungen geh├Âren die An- und Abreise sowie die ├ťbernachtungen unserer Konzertbesucherinnen und -besucher.┬╗, erkl├Ąrt Gesch├Ąftsf├╝hrer Lukas Wittermann. Auch die Reisen der K├╝nstlerinnen und K├╝nstler sind ein herausforderndes Handlungsfeld. Der k├╝nstlerische Leiter Christoph M├╝ller wird diesen Aspekt k├╝nftig verst├Ąrkt in seiner Programmgestaltung und den Verhandlungen mit auftretenden Musiker*innen ber├╝cksichtigen, wi er Radio BeO best├Ątigt.

(text:pd&msi/bild:ch)