1 Juli 2023

Grossrat Jordi will sichere Veloinfrastruktur – Berner Regierung auch

In einer Motion forderte der Berner SP-Grossrat Stefan Jordi eine sichere Fahrradinfrastruktur im Kanton Bern. Die Regierung solle ihre Gesamtmobilit├Ątsstrategie ├╝berpr├╝fen und ebenso die kantonalen Regelwerke, die dieser Gesamtstrategie des Verkehrs zu Grunde liegen. In der kantonalen Arbeitshilfe „Standards Kantonsstrassen“ gebe es Standards, die nicht mit der Realit├Ąt ├╝bereinstimmen und den Anforderungen von Velofahrenden im Kanton Bern nicht gen├╝gen, sagt Jordi. Etwa, dass bei Geschwindigkeiten ├╝ber 40 km/h schon ab einer mittleren Verkehrsmenge optimalerweise separater Raum f├╝r Velos zu schaffen sei. Die Kantonsregierung will dies nun ├╝berpr├╝fen, schreibt sie in ihrer Antwort. Besonders die Arbeitshilfen im Bereich Velo. Weil er diese ├ťberpr├╝fung jetzt aber schon macht, will er die Motion vom Grossen Rat auch als erledigt abschreiben lassen. Jordi sagt gegen├╝ber Radio BeO, dass er froh sei, dass der Kanton die Arbeitshilfen pr├╝fe und die Sicherheit der Fahrradfahrenden ernst nehme, aber er wolle auch noch eine Diskussion dar├╝ber im Parlament. Dar├╝berhinaus bef├╝rchtet er bei einer Abschreibung, dass der Kanton keine Rechenschaft dar├╝ber ablegen muss, ob er die Arbeitshilfen tats├Ąchlich ├╝berpr├╝ft hat. Darum wird er an der Motion festhalten.

(text:ogr/bild:unsplash)