9 Februar 2024

Grosshöchstetten nimmt keine Stellung zu offenem Brief

In Grosshöchstetten ist und bleibt das Projekt WÀrmeverbund ein Politikum. Nachdem der Gemeinderat im November 2023 mehrere VerwaltungsrÀte der Energie Grosshöchstetten AG ENGH aus dem Amt gehoben hatte, haben die Betroffenen Ende Januar mit einem offenen Brief Stellung bezogen. Man will die Bevölkerung nach den einseitigen Informationen an der Gemeindeversammlung im Dezember 2023 informieren, zudem soll der Gemeindrat die Fragen im Brief beantworten. Im Brief wurde unter anderem die Gewaltentrennung, der Standort des WÀrmeverbunds und die Finanzierung hinterfragt.

„Wir haben innerhalb des Gemeinderates Grosshöchstetten beschlossen, zum Brief keine öffentliche Stellungnahme abzugeben“ so die knappe Antwort von GemeindeprĂ€sidentin Christine Hofer auf Anfrage von Radio BeO. Der neue Verwaltungsrat der ENGH sei aktuell dabei, diverse ÜberprĂŒfungen zu tĂ€tigen und das Projekt voranzutreiben, so Hofer weiter. Ebenfalls beschĂ€ftigt sich die GeschĂ€ftsprĂŒfungskommission GPK mit den Vorkommnissen. Letzteres entspricht auch dem Willen der abgesetzten VerwaltungsrĂ€te. Wann aber das Projekt WĂ€rmeverbund weiter geht, steht aktuell in den Sternen.

(text:jae/bild:zvg gemeinde grosshöchstetten)