20 Juni 2023

Grosse Planungsunsicherheit bei Thuner Unternehmen

Zwei Mal pro Jahr f├╝hrt der Verband Wirtschaft Thun Oberland bei seinen Mitgliedern eine Umfrage zur aktuellen wirtschaftlichen Situation durch. Die R├╝ckmeldungen best├Ątigen die nationalen Umfragen, dass die wirtschaftliche Lage noch gut ist, aber dass grosse Unsicherheiten bestehen.
Durch unsere traditionellen Umfragen ist bekannt, dass der Wirtschaftraum Thun/Oberland tr├Ąge auf wirtschaftliche Ver├Ąnderungen reagiert. Ein Aufschwung kommt immer eher langsam daher, doch daf├╝r sind dann auch negative Einfl├╝sse nicht sofort wirksam bei unseren Mitgliedsunternehmungen. Von den ├╝ber 100 Unternehmungen, welche sich an der Umfrage beteiligt haben, gaben immerhin 40% der Firmen an, dass ein Mehrumsatz gegen├╝ber den Erwartungen erreicht werden konnte. Nur 20% erzielten ein schlechteres Ergebnis als budgetiert.

Gegen├╝ber der letzten Umfrage zeigen die Resultate, dass grosse Zur├╝ckhaltung bei den eigenen Investitionen herrscht. Diese Unsicherheit ist nicht vom Ukrainekonflikt herkommend, denn nur 10% der Firmen geben an, direkte Auswirkungen des Krieges zu sp├╝ren. Es sind weiterhin die bereits bekannten Faktoren wie Unsicherheiten bei der Energieversorgung, Beschaffungskosten, Fachkr├Ąftemangel und andere schlechter werdende Rahmenbedingungen, die ├╝bermittelt wurden.

In der Rangliste der aktuellen Betriebssorgen konnten folgende Hauptthemen zur Kenntnis genommen werden:
– Steigende Finanzierungskosten (Zinsanstieg) sowie allgemeine Teuerung
– Fachkr├Ąftemangel
– Unsicherheit der Energieversorgung und Unplanbarkeit der Energiekosten
– Verkehrssituation f├╝r Handwerker der Region Thun (rechtes Thunerseeufer)
– Digitalisierung und Cyberkriminalit├Ąt
– Steuer- und Geb├╝hrenbelastung f├╝r Unternehmungen

Die n├Ąchste Konjunkturumfrage des Verbands Wirtschaft Thun Oberland findet im Sp├Ątherbst 2023 statt. Dann werden zus├Ątzlich die Lohnmassnahmen erfasst.

(text:pd/bild:archiv)