26 August 2023

„Gr├Âsste Nessie-Suche seit Jahrzehnten“ beginnt in Schottland

Lebt im Loch Ness wirklich ein Seeungeheuer? In Schottland hat am Samstag die vermutlich gr├Âsste Suche nach Nessie seit Jahrzehnten begonnen. Dutzende Freiwillige aus aller Welt postierten sich am Samstagmorgen bei teils str├Âmendem Regen an 17 Beobachtungsposten rund um den ber├╝hmten See in den Highlands. Tags├╝ber sollten Boote mit spezieller Technik wie einem Hydrophon – einer Art Unterwassermikrofon – ├╝ber den Loch Ness kreuzen. Auch der Einsatz von Drohnen mit W├Ąrmebildkameras war geplant.

Nach Angaben der Organisatoren – der Touristenattraktion Loch Ness Centre und der Freiwilligengruppe Loch Ness Exploration – ist es die systematischste Suche seit 1972. Schon seit Jahrhunderten werden immer wieder Sichtungen einer merkw├╝rdigen Kreatur gemeldet. Dabei d├╝rfte es sich aber nach menschlichem Ermessen nicht um einen Saurier oder eine andere Urzeitgestalt handeln. Vermutungen reichen von Robben ├╝ber sehr grosse Welse bis hin zu Schweinswalen.

Projektleiter Alan McKenna betonte im Ort Drumnadrochit: „Das Monster zu finden w├Ąre nett. Aber es geht darum, den See zu verstehen.“ So plant die Gruppe den Aufbau einer Audiothek, in der alle T├Âne und Ger├Ąusche aus dem See aufgezeichnet sind. Das werde Jahre dauern, betonte McKenna.

(text :sda/bild:keystone)