13 Januar 2023

Flughafen Bern: Solaranlage statt Graspiste

Nachhaltiger Strom f├╝r den Flughafen und die Region: Auf dem Areal des Berner Flughafens wollen die Flughafen Bern AG und die BKW AG die derzeit gr├Âsste Freifl├ĄchenSolaranlage der Schweiz erstellen.

Die Machbarkeit ist gepr├╝ft: Auf einer Fl├Ąche von rund 25 Hektaren auf der s├╝dwestlichen Seite der Piste lassen sich bis zu 35 Gigawattstunden Strom pro Jahr erzeugen. Dies entspricht dem Strombedarf von rund 15ÔÇÖ000 Haushalten. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 30 Millionen CHF.

Weil die Solaranlage auf die Fl├Ąche der heutigen Rasenpisten kommt, k├Ânnen Segelflugzeuge k├╝nftig nicht mehr in Bern landen, wie Urs Ryf, CEO vom Flughafen Bern gegen├╝ber Radio BeO erkl├Ąrt. Diese m├╝ssen k├╝nftig beispielsweise auf Thun ausweichen.

Laut Urs Ryf ist die Solaranlage nicht nur aufgrund des nachhaltigen Stroms ├Âkologisch sinnvoll, sondern auch, weil zwischen den Anlagenteilen beispielsweise Steinfl├Ąchenanlagen installiert werden k├Ânnten, was die Biodiversit├Ąt f├Ârdere.

(text:chl&pd/bild:pd)