13 Mai 2021

Grindelwald: Pfingsteggbahn transportiert 2020 so wenig Passagiere wie noch nie

In der um einen Viertel k├╝rzeren Saison 2020 transportierte die Luftseibahn Grindelweld-Pfingstegg┬á insgesamt 59’020 Personen. Dies entspricht einer Abnahme von 55 Prozent gegen├╝ber dem Vorjahr. Dies schl├Ągt sich auch in der Jahresrechnung nieder, welche an der Generalversammlung vom 12. Mai pr├Ąsentiert wurde.

Mit einem Betriebsertrag von 906’905 Franken konnte bei Weitem nicht an die erfolgreicheren Vorjahre angekn├╝pft werden. Im Coronajahr lag die Umsatzabnahme bei ca. 800’000 Franken.

Das Betriebsergebnis ist mit knapp 16’000 Franken leicht positiv ausgefallen. Nach Abschreibungen, der Aufl├Âsung der Unterhaltsr├╝ckstellung und der Entnahme der BVG-Beitr├Ąge aus der Arbeitsgeberbeitragsreserve resultiert ein bescheidener Jahresgewinn von 5’620 Franken.

Auch die neu lancierte Attraktion „Fly-Line“ blieb aufgrund der fehlenden Passagiere unter den Erwartungen, sei aber in Relation zu den schwierigen Umst├Ąnden gut angelaufen, wie Michael Wyss, Verwaltungsratspr├Ąsident der Luftseibahn Grindelwald-Pfingstegg, gegen├╝ber Radio Beo mitteilt.

(text:chl/bild:pfingstegg)