11 Oktober 2021

Grindelwald: Keine massive Verletzung der EWAP-Vorschriften

Im Mai 2020 warf Peter Roth der Einwohnergemeinde Grindelwald vor, die EWAP (Erstwohnungsanteilsplan)-Vorschriften weiterhin massiv zu verletzen. Der Regierungsstatthalter Interlaken-Oberhasli kl├Ąrte die
Vorw├╝rfe ab. Er kommt zum Schluss, dass die Gemeinde die erforderlichen Lehren aus der kantonalen Untersuchung 2008 und der nachfolgenden Aufarbeitung der EWAP-Problematik
durch die Gemeinde gezogen hat und die EWAP-Vorschriften seither korrekt anwendet. ├ťber 140 F├Ąlle wurden durch das regierungsstatthalteramt aufgearbeitet, sagt Martin K├╝nzi, Regierungsstatthalter Interlaken-Oberhasli zu Radio BeO. Die meisten F├Ąlle liegen dabei weit zur├╝ck, in den sieben beanstandeten F├Ąllen zwischen 2014 und 2020 wurde der EWAP jeweils korrekt verf├╝gt und im Grundbuch angemerkt, schreibt das Regierungsstatthalteramt. Korrekt sei, dass es bei zwei F├Ąllen baupolzeilichen Kl├Ąrungsbedarf gebe, das aufsichtsrechtlichen Anzeige sei aber ansonsten keine Folge zu leisten.

(text:pd&og/bild:unsplash)