23 Juli 2023

Griechische Regierung: 19 000 Menschen auf Rhodos evakuiert

Wegen der schweren WaldbrĂ€nde auf der Ferieninsel Rhodos sind laut griechischer Regierung seit Samstag 19 000 Menschen aus Dörfern und Hotels in Sicherheit gebracht worden. Das teilte das BĂŒro von MinisterprĂ€sident Kyriakos Mitsotakis am Sonntagvormittag mit. Es handele sich um die grösste Evakuierungsaktion, die es jemals in Griechenland gegeben habe, hiess es. Nach ersten SchĂ€tzungen der Polizei seien 16 000 Menschen auf dem Landweg und 3000 Menschen von StrĂ€nden aus ĂŒber das Meer in Sicherheit gebracht worden.

Vorsorglich seien bislang zwölf Dörfer sowie sĂ€mtliche Hotels in den betroffenen Regionen evakuiert worden. Besonders betroffen war die bei Touristen beliebte Region rund um den Ferienort Lindos mit seiner berĂŒhmten Akropolis aus dem 4. Jahrhundert.

Auf der Insel Rhodos bekÀmpft die Feuerwehr seit nunmehr sechs Tagen gewaltige WaldbrÀnde. Sie galten am Donnerstag als unter Kontrolle gebracht, doch am Samstag kam starker Wind auf und trieb die Flammen direkt auf die nun betroffenen Dörfer und Ferienregionen zu.

(text:sda/bild:keystone)