9 September 2023

Grandioser Medwedew st├╝rzt Alcaraz

Daniil Medwedew folgt Novak Djokovic in den Final des US Open. Der gross auftrumpfende Russe bezwingt im zweiten Halbfinal den Weltranglisten-Ersten und Vorjahressieger Carlos Alcaraz aus Spanien in vier S├Ątzen.

Nat├╝rlich war Alcaraz der Favorit gewesen im vierten Aufeinandertreffen mit Medwedew – nicht nur, weil er als Nummer 1 der Welt angetreten war, sondern auch, weil er die Nummer 3 der Welt in den vorangegangen zwei Duellen in dieser Saison deutlich bezwungen hatte. Im Final im M├Ąrz beim Masters-1000-Turnier in Indian Wells, Kalifornien, und vor zwei Monaten im Halbfinal in Wimbledon war der 20-j├Ąhrige Spanier ohne Satzverlust geblieben.

In der Nacht auf Samstag stand Alcaraz aber einem anderen Medwedew gegen├╝ber. Der Russe spielte beim 7:6 (7:3), 6:1, 3:6, 6:3 grandios und hatte auch auf den verlorenen dritten Satz eine Antwort parat. Der Lohn war die dritte Final-Qualifikation in Flushing Meadows, dank der er nun die M├Âglichkeit hat, das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres nach seinem Triumph in der vorletzten Saison zum zweiten Mal zu gewinnen.

Der letzte Schritt zum zweiten Gewinn einer Grand-Slam-Krone wird nicht leichter sein. Auch gegen Djokovic muss selbstredend wieder alles stimmen, um am Ende wie vor zwei Jahren als Gewinner dazustehen. Medwedew wird wom├Âglich auch daran denken, dass Djokovic, der am Montag unabh├Ąngig vom Ergebnis Alcaraz wieder als Weltnummer 1 abl├Âsen wird, bei seinen bisherigen neun Final-Teilnahmen beim US Open den Platz nur dreimal als Sieger verlassen hat.

(text:sda/bild:keystone)