5 Dezember 2023

Globus-CEO sieht Gruppe durch Signa-Insolvenz nicht gefÀhrdet

Die Warenhauskette Globus ist laut CEO Franco Savastano trotz der Insolvenz der Signa-Gruppe in keinerlei Hinsicht gefĂ€hrdet. Die LiquiditĂ€t sei sichergestellt und das operative GeschĂ€ft laufe gut, sagte der Globus-Chef am Dienstag in der TV-Sendung CEO Talk auf dem Regionalsender „Tele ZĂŒri“ (Vorabmeldung).

Laut Savastano handelt es sich bei den Problemen von Signa vielmehr um ein „Shareholder-Thema“. Die thailĂ€ndische Central Group, neben Signa der zweite Anteilhaber, stehe „voll hinter Globus“. Er sei zudem sehr zuversichtlich, dass man fĂŒr den Signa-Anteil bald eine Lösung gefunden werde.

Auch von einem angeblichen RĂŒckzug der Lieferanten will der Globus-CEO nichts wissen. „Wir haben seit Jahrzehnten enge Verbindungen mit unseren Lieferanten, die zu uns halten.“ Auch wĂŒrden die Umbauarbeiten des Globus-GeschĂ€ftes am ZĂŒrcher Bellevue weitergefĂŒhrt und das GeschĂ€ft soll planmĂ€ssig im Herbst 2024 wieder eröffnet werden.

Die nun insolvente Signa von RenĂ© Benko hatte Globus zusammen mit der Central-Gruppe im Jahr 2020 von der Migros ĂŒbernommen. Zum Deal gehörten sowohl die WarenhausaktivitĂ€ten als auch acht Globus-Immobilien an bester Lage.

(text:sda/bild:keystone)