9 Januar 2023

Gewerkschaften fordern Reallohnerhöhungen und Teuerungsausgleich

Die Gewerkschaften anerkennen die Anhebung der Löhne fĂŒr dieses Jahr in vielen Branchen. Sie fordern aber dennoch Reallohnerhöhungen, automatischen Teuerungsausgleich und mindestens 5000 Franken Monatslohn fĂŒr Berufsleute mit Lehre.

Die konjunkturellen Aussichten hÀtten sich nach zwei Jahren Corona-Pandemie wieder etwas verbessert, hiess es im Hinblick auf die Jahresmedienkonferenz des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes (SBG) vom Montag in einer Mitteilung.

In den Lohnverhandlungen habe sich gezeigt, dass die Arbeitgeber zwar die Preise erhöhten, bei den Löhnen aber kleinlich budgetierten. Die Kaufkraft mĂŒsse aber weltweit mit der Produktion Schritt halten, sonst fehle die Nachfrage, warnt der Gewerkschaftsbund. In den meisten LĂ€ndern blieben die Löhne aber hinter der Teuerung zurĂŒck, so der SGB.

Die BerufstÀtigen mit unteren und mittleren Löhnen hÀtten heute real weniger Lohn als 2016. Laut dem am Montag veröffentlichten SGB-Verteilungsbericht hat sich die Lohnschere weiter geöffnet.

(text:sda/bild: