13 M├Ąrz 2024

Gewalt in Haiti: UN ziehen nicht notwendiges Personal ab

Angesichts der eskalierenden Bandengewalt in Haiti ziehen die Vereinten Nationen nicht notwendiges Personal aus dem karibischen Krisenstaat ab. Aufgrund der volatilen Sicherheitslage und basierend auf den Ergebnissen eines ├╝berarbeiteten Sicherheitsrisikomanagementprozesses werde nicht unbedingt erforderliches Personal reduziert, teilte ein UN-Sprecher am Mittwoch mit. Er betonte, dass die Vereinten Nationen Haiti nicht verliessen. Mitarbeitende, die lebensrettende Arbeit verrichteten, blieben im Land.

In Haiti herrscht nach dem R├╝cktritt von Interims-Premier Ariel Henry eine Regierungskrise. Henry hatte die Regierungsgesch├Ąfte kurz nach der Ermordung von Pr├Ąsident Jovenel Mo├»se im Juli 2021 ├╝bernommen. Brutal agierende, bewaffnete Banden, die zusammen fast das gesamte Gebiet von Port-au-Prince kontrollieren, schlossen sich Ende Februar zusammen und forderten Henrys R├╝cktritt. Der Regierungschef kehrte daraufhin von einer Auslandsreise nicht zur├╝ck. Der deutsche Botschafter und weitere Diplomaten verliessen Haiti.

(text:sda/bild:pixabay)