6 Dezember 2023

Geschlechtsumwandlungs-Operationen erst ab 18

Der Grosse Rat will Geschlechtsumwandlungs-Operationen erst ab 18 Jahre erlauben. Die entsprechende Motion fand heute mit 76 zu 75 Stimmen eine Mehrheit. Wegen dem knappen Ergebnis gehen die Meinungen aber ausseinander. Mitmotion├Ąr Samuel Kullman (EDU) ist dabei der Meinung, dass viele Jugendliche, welche sich in ihrem K├Ârper nicht wohlf├╝hlen, an gewissen Entwicklungsst├Ârungen leiden w├╝rden. Durch neue Medien wie TikTok w├╝rden diese mit der Idee konfrontiert, dass sie im falschen K├Ârper geboren sein k├Ânnten. Der Weg zur Geschlechtsumwandlung scheint als L├Âsung f├╝r alle Probleme, die Gefahren w├╝rden je nach Umfeld ausgeblendet, so Samuel Kullmann. Eine andere Meinung hat die Grossr├Ątin Rahel Ruch der Gr├╝nen, welche auf die individuelle Urteilsf├Ąhigkeit der Kinder und Jugendlichen hinweist. Im Schweizer Gesetz sei festgeschrieben, dass Jugendliche trotz Minderj├Ąhrigkeit ├╝ber medizinische Behandlungen entscheiden d├╝rften, wenn sie urteilsf├Ąhig seien. Deshalb k├Ânne der Kanton Bern kein Sonderrecht einf├╝hren, so Rahel Ruch. Da es sich um eine Richtlinienmotion handelt, liegt die Umsetzung schlussendlich bei der Regierung. Dabei soll sie die Jugendlichen bei Fragen zur Geschlechtsidentit├Ąt unterst├╝tzen und bei unter 18-J├Ąhrigen beispielsweise eine Hormontherapie statt eine Operation vorschlagen.

(text:jk├Ą/symbolbild:unsplash)