21 Februar 2022

„Genau so einen Winner-Typ wie Shaqiri brauchen wir“

Xherdan Shaqiri ist am Montag von seinem neuen Klub Chicago Fire vorgestellt worden. Wie schon in Lyon sind die Erwartungen in ihn auch in ├ťbersee gross.

Am vergangenen Freitag ist Shaqiri in Chicago angekommen und konnte bereits erste Trainingseinheiten mit seiner neuen Mannschaft absolvieren. Die ersten Tage am Lake Michigan zeigen: Der Schweizer Internationale ist der grosse Star im Team, die Vorfreude der Fans auf den Offensivk├╝nstler aber auch die Erwartungen in ihn sind gross.

Shaqiri freut sich auf die neue Herausforderung in der Major League Soccer, nachdem er in der franz├Âsischen Ligue 1 bei Olympique Lyon nicht gl├╝cklich geworden ist. „Mein Ziel ist klar: Ich will mit dem Klub in die Playoffs kommen und Titel gewinnen“, k├╝ndigte er an. Daf├╝r will der 30-J├Ąhrige mit gutem Beispiel vorangehen. „Mit meiner Erfahrung auf und neben dem Rasen will ich den jungen Spielern viel Selbstvertrauen geben.“

├ťber die Gr├╝nde, weshalb er Lyon nach nur einem halben Jahr wieder verlassen hat, wollte Shaqiri nicht viele Worte verlieren. „Ich will nicht gross ├╝ber Lyon reden, sondern lieber ├╝ber Chicago“, meinte er und liess dann doch durchblicken, dass er „taktisch und pers├Ânlich“ das Heu mit Trainer Peter Bosz nicht immer auf der gleichen B├╝hne hatte.

Auch Chicagos Sportchef Georg Heitz, der den Deal mit Shaqiri eingef├Ądelt hatte, ├Ąusserte sich zum teuersten Neuzugang in der Klubgeschichte. Der Schweizer lobte Shaqiris Gewinner-Mentalit├Ąt. „Uns fehlten Winner-Typen, genau ein solcher ist Shaqiri.“ Auch Shaqiris neuer Trainer Ezra Hendrickson fand bereits lobende Worte f├╝r seine neue Nummer 10: „Die erste Trainingseinheit mit ihm war die beste in der Saisonvorbereitung.“

Zu seinem ersten Einsatz f├╝r seinen neuen Arbeitgeber k├Ânnte Shaqiri am kommenden Samstag kommen, wenn Chicago Fire mit dem Ausw├Ąrtsspiel bei Inter Miami die neue MLS-Saison er├Âffnet.

(text:sda/bild:unsplash)