7 November 2022

Gemeinde Spiez will Schulraum schaffen

W├Ąhrend die Sch├╝lerinnen und Sch├╝lerzahlen der Gemeinde Spiez in den Jahren bis 2021 stets konstant oder in der Tendenz leicht sinkend waren, zeichnet sich in den n├Ąchsten Jahren eine deutliche Trendwende an. Bis in den Jahren 2024-2026 steigen gem├Ąss Statistik der Einwohnerdienste die Sch├╝lerinnen- und Sch├╝lerzahlen (ohne Kindergarten) von aktuell total 905 kontinuierlich auf 950 an. Dabei noch nicht eingerechnet sind Zuz├╝ge von Familien mit schulpflichtigen Kindern in den neuen ├ťberbauungen, insbesondere im Einzugsgebiet der Primarschule Spiezmoos, sowie die Entwicklung des Tagesschulbedarfs. Im letzten und auch im laufenden Schuljahr waren die Schulen Spiez zudem mit ausserordentlich hohen Anmeldezahlen beim Kindergarten konfrontiert, was die steigende Tendenz unterstreicht und die Schulleitungen gerade an Standorten mit limitiertem Kindergartenraum vor grosse Probleme stellt. Die Aufnahme von
mehreren ukrainischen Fl├╝chtlingsfamilien versch├Ąrfte die Situation in diesem Jahr zus├Ątzlich. Aus diesem Grund beantragt der Spiezer Gemeinderat vom Gemeindeparlament einen Investitionskredit ├╝ber 820’000 Franken f├╝r die Erstellung einen Schulraumprovisoriums bei der Seematte.

Per Schuljahr 2022/23 muss nun f├╝r die angespannte Raumsituation der Schule Spiezmoos eine L├Âsung gefunden werden. Die angedachte L├Âsung mit Modul-Elementen bietet Raum f├╝r zwei Schul- oder Kindergartenklassen. Bis zum Start eines allf├Ąlligen Gesamterneuerungsbaus beim Schulareal Spiezmoos w├╝rde dieses Provisorium mithelfen, den zu erwartenden, wachsenden Sch├╝lerzahlen zu begegnen. W├Ąhrend den verschiedenen Bauphasen im Schulareal Spiezmoos wird das Provisorium schliesslich als ┬ź├ťberlauf┬╗ f├╝r jeweils zwei Klassen dienen, da aufgrund der r├Ąumlichen Situation im Spiezmoos das Bauprojekt ┬źan offenem Herzen┬╗, d.h. kaum bei Vollbetrieb umgesetzt werden kann. Es ist deshalb mit einem Provisorium f├╝r die Dauer von 4 – 6 Jahren zu rechnen. Da auch bei anderen Schulstandorten in Spiez der Raumbedarf und die Sch├╝lerzahlen in den n├Ąchsten Jahren steigen werden, wird ein Provisorium mit grosser Wahrscheinlichkeit auch andernorts zur Entlastung oder w├Ąhrend Erweiterungs- oder Renovationsbauten wertvolle Dienste leisten. Das letzte Wort hat das Spiezer Gemeindeparlament am 21. November.

(text:pd,ol/bild:unsplash-symbolbild)