23 November 2022

Gemeinde Reichenbach verbaut knapp halbe Million Franken

An der diesjĂ€hrigen Herbstversammlung konnten die 90 Stimmberechtigten ĂŒber drei Traktanden befinden: Das Budget 2023, zwei Kreditgenehmigungen einerseits fĂŒr die Vergrösserung der BachdurchlĂ€sse FĂ€richstutzbach und andererseits fĂŒr die Auslagerung der EDV der Gemeindeverwaltung. ZusĂ€tzlich wurde ĂŒber das Strassenprojekt der Hauptstrasse Reudlen-Wengi informiert, dass die AusfĂŒhrung aufgrund der Sanierung der Ortsdurchfahrt Frutigen um zwei Jahre verschoben wurde.
Das Budget 2023 rechnet mit einem Verlust von rund 572’105 Franken im Gesamthaushalt. Die Steueranlage bleibt unverĂ€ndert bei 1.77 Einheiten und die Liegenschaftssteuer bei 1.2 Promille des amtlichen Wertes. Die Versammlung genehmigte das Budget einstimmig.
Der FĂ€richstutzbach im Kiental entwĂ€ssert das Einzugsgebiet im Golderewald und Fulbrunniwald. Der Wildbach fĂŒhrte in den letzten Jahren wiederholt MurgĂ€nge. Bei den DurchlĂ€ssen auf der Spiggen- und Griesalpstrasse kam es dabei zu Verklausungen und Ausuferungen. In der Folge mussten die Strassen vorĂŒbergehend gesperrt werden. Die RĂ€umungsarbeiten erwiesen sich als schwierig und aufwĂ€ndig. Die Alpweggenossenschaft Spiggen hat ihrem Kreditanteil zugestimmt. Die Versammlungsteilnehmer haben dem Kredit von 490’000 Franken (Gemeindeanteil ca. 150’650 Franken) fĂŒr die Vergrösserung der BachdruchlĂ€sse zugestimmt.
Aufgrund des ĂŒberalterten Servers in der Gemeindeverwaltung sowie der immer grösseren CyberkriminalitĂ€t, hat die Gemeindeverwaltung eine IT-Strategie erarbeitet. Diese sieht vor, den Server im Jahr 2023 abzubauen und die EDV in ein Rechenzentrum auszulagern. Die Gemeindeversammlung hat dem Antrag des Gemeinderates, Genehmigung eines wiederkehrenden Verpflichtungskredites ĂŒber 80’000 Franken pro Jahr und dem einmaligen Verpflichtungskredit von 100’000 Franken fĂŒr die Projektumsetzung sowie die Anschaffung und den Ersatz von benötigter Hardware zugestimmt.

(text:pd/bild:beo)