11 Juli 2022

Gelungenes Jahr 2021 f├╝rs Labor Spiez

Der Leiter vom Labor Spiez Marc Cadisch spricht mit Radio BeO ├╝ber das „guten Jahr 2021, das das Labor Spiez erleben durfte“. Im Vergelich zum Vorjahr konzentrierte sich wieder weniger auf die Erforschung des Coronavirus. Andere Projekte und Auftr├Ąge hatten wieder mehr Priorit├Ąt. Besonders ├╝ber einen Auftrag spricht Cadisch mit etwas stolz: „Wir sind das erste Labor weltweit, das von der WHO in das BioHub Netzwerk eingegliedert wurden.“ Dieses BioHub Netzwerk ist eine Folge der Corona-Pandemie. Die WHO will in Zukunft wesentlich schneller auf Krankheitserreger reagieren k├Ânnen, als dies im Fr├╝hjahr 2020 der Fall war. Deswegen werden neue, unbekannte Krankheitserreger nun via WHO nach Spiez geschickt, wo sie im Anschluss gesch├╝tzt vermehrt werden. So dass dannach interessierte Forschungsinstitute beim Labor Spiez entsprechende Erreger f├╝r Forschungszwecke beantragen k├Ânnen.

Auch ├╝ber die aktuellen Geschehnisse in der Ukraine konnte Cadisch etwas sagen. Sie h├Ątten sich bereits vorbereitet darauf, falls sie in den Einsatz gehen und ihren Auftrag, der vor allem viele Messungen beinhaltet, leisten m├╝ssten. „Aber ich hoffe, dass ein Einsatz von uns nicht n├Âtig sein wird“, schloss Marc Cadisch.

(text:ye/bild:unsplash)