24 Oktober 2023

Gegenwind fĂŒr Jungfraubahn-Solarprojekt auf Alp Hintisberg

Der Landschaftsschutz Schweiz erklĂ€rt heute in einer Medienmitteilung, dass er das angedachte Photovoltaik-Projekt auf der Alp Hintisberg ob LĂŒtschental nicht umweltvertrĂ€glich finde. GeschĂ€ftsfĂŒhrer Raimund Rodewald erklĂ€rt gegenĂŒber Radio BeO, dass die Jungfraubahn doch genĂŒgend schon verbaute FlĂ€che habe, wo noch Platz sei fĂŒr Photovoltaik. Urs Kessler, Jungfraubahn-Direktor entgegnet, dass dieses Kraftwerk Teil einer Gesamtstrategie sei und weitere Projekte geplant seien auf DĂ€chern oder Ähnlichem. Die Anlage auf der Alp Hintisberg sei aber optimal, weil sie mit einer Strasse zugĂ€nglich ist, weil schon StromanschlĂŒsse bestehen und weil der Standort am SĂŒdhang liegt und zu guter Letzt sehr schlecht einsehbar sei – so auch das Landschaftsbild nicht störe. Am 24. November beschliesst die Gemeindeversammung LĂŒtschental, ob sie hinter dem Projekt steht. Die Alp stehe dahinter, sagt Urs Kessler und mit UmweltverbĂ€nden habe man gesprochen, offenbar nur noch nicht mit dem Landschaftssschutz. FĂŒr die Jungfraubahn ist klar, dass sie „VorwĂ€rtsmachen“ will um schon im Jahr 2025 Strom zu produzieren um so auch öffentliche Gelder abzuholen.

(text:ogr/bild:unsplash)