8 Mai 2023

Gegenvorschlag zur Berner Solar – Initiative

Solarenergie soll im Kanton Bern rasch ausgebaut werden: Das verlangt die im November 2021 eingereichte «Berner Solar-Initiative». Besonders das Potenzial auf DĂ€chern soll besser genutzt werden. In der Zwischenzeit wurden die Anliegen der Initiative teilweise vom Bundesrecht ĂŒberholt. Mit dem dringlichen Bundesbeschluss zur kurzfristigen Bereitstellung einer sicheren Stromversorgung im Winter hat die Bundesversammlung die Solarpflicht fĂŒr grössere Neubauten erlassen – befristet bis Ende 2025. Der Kanton Bern hat diese Vorgaben mit der Revision der Energieverordnung auf Anfang 2023 umgesetzt. Weiter verlangt die Solar-Initiative eine Solarpflicht fĂŒr bestehende Bauten, sofern sich die Dach- und FassadenflĂ€chen eignen und die Installation zumutbar ist.

Wie die Initiantinnen und Initianten will der Regierungsrat die Produktion von Solarenergie vorantreiben. Allerdings erachtet er die NachrĂŒstungspflicht bei bestehenden Bauten als unverhĂ€ltnismĂ€ssig. Er lehnt die vorliegende Initiative darum ab und legt einen Gegenvorschlag mit folgenden Schwerpunkten vor:

  • Solarpflicht fĂŒr Neubauten: Die DĂ€cher von Neubauten sollen möglichst vollstĂ€ndig fĂŒr die Produktion von Solarenergie genutzt werden. Eine Vorschrift fĂŒr Solaranlagen an FassadenflĂ€chen erachtet der Regierungsrat aus verschiedenen GrĂŒnden als problematisch. Der Gegenvorschlag legt aber nicht zwingend fest, ob Solaranlagen auf Dach- oder an FassadenflĂ€chen installiert werden sollen.
  • Solarpflicht bei Dachsanierungen: Bei bestehenden Bauten greift die Solarpflicht nur, wenn DachflĂ€chen umfassend saniert werden

(text:pd/bild:unsplash)